About

Print Friendly, PDF & Email

 

 

“Literarischer Tourismus” – eine besondere Art zu reisen

 

Reiseführer weisen mit gutem Grund meist auch auf literarische Texte des betreffenden Landes hin. Literatur kann einen perspek­­tivreichen und lebendigen Blick auf die bereiste Welt, deren Gesell­schaft und Kulturen vermitteln.

“Literarischer Tourismus” bzw. “Literarische Ausflüge” gehen noch etwas weiter: sie verbinden Schriftstellerinnen/Schriftstel­ler und Werke mit Orten. Diese Verbindung kann sich z.B. auf die Schau­plätze eines Romans beziehen, auf Wege der Figuren in einer Erzäh­lung oder auf Orte, die mit dem Autor oder der Autorin verbun­den sind.

Literarischer Tourismus interessiert sich dafür, wie Orte das Schreiben beeinflussen, und zugleich auch dafür, wie das Schreiben Orte schafft. Literarisches Reisen bedeutet ein tieferes Eindringen sowohl in die Literatur als auch in den besuchten Ort, es bereichert die (Literatur)Lesenden und die Reisenden.

 

Die Stadt Durban und die Provinz KwaZulu-Natal zeichnen sich aus durch eine ganz besondere kulturelle Mischung afrika­nischer, indischer und europäischer Einflüsse. Die reichhaltige Literatur der Vergangenheit und Gegen­wart kann diese Vielfältigkeit vermitteln. Sie kann sie an den “Orten” des Gesche­hens besonders lebendig werden lassen.


Das “Literary Tourism” Projekt in Durban

 

Ein wesentliches Projekt im relativ neuen Feld des “Literari­schen Tourismus” ist KZN Literary Tourism, begründet im Jahr 2002 von Lindy Stiebel, Professorin der Universität von KwaZulu-Natal in Durban. Es beinhaltet ein Online-Archiv zu Autorin­nen und Auto­­ren der Region KwaZulu-Natal und koope­riert auch mit Touris­mus­­­ein­rich­tun­gen der Provinz.

Das zentrale Element des Projekts ist die Web­seite, die eine reiche Quelle für literarischen Tourismus in Durban und KwaZulu-Natal bildet. Sie wurde von Lindy Stiebel und Niall McNulty erstellt und hat ihren “Ort” an der University of KwaZulu-Natal (UKZN). Die englisch-sprachige Web­seite bietet neben acht “Literary Trails”, die auch als Flyer/Broschüren erschienen sind, Bio­gra­phien von über 160 Autorinnen/Autoren, eine literarische Landkarte sowie eine Fülle aktueller Informationen zur Litera­tur­szene in Durban und der Region und wird fort­lau­fend weiter ent­wickelt und vernetzt. Als öffentliches Bildungs­projekt erhielt das Projekt Förderung durch die National Research Foundation. www.literarytourism.co.za


Der deutsche Teil der Webseite KZN Literary Tourism

 

Den deutschen Teil der Webseite hat Gisela Feurle für KZN Literary Tourism erstellt und einen Teil der literarischen Texte ins Deutsche übersetzt. Lindy Stiebel steuerte vielfältige An­regun­gen und Ideen für die deutschsprachige Erweiterung des KZN-Projekts bei.

Die Ausflüge Grey Street, Inanda/INK und Nordküste stützen sich im Wesentlichen auf die drei Broschüren Grey Street Writers, INK Writers Trail (Inanda, Ntuzuma, KwaMashu) und North Coast Writers Trail sowie auf die englische Webseite von KZN Literary Tourism.

Alle anderen Teile sind neu hinzugekommen: die litera­rischen Texte zur Vertiefung der drei Ausflüge, die “Ausflüge zu Orten in Durban und Pieterma­ritz­burg” mit einer Vielzahl von litera­ri­schen Texten zu gerne besuchten Orten und auch der histo­ri­sche Abriss “Durban/KwaZulu-Natal: Geschichte & Literatur” wurden für das deutsche Projekt entwickelt. Bei der Auswahl der Texte wurde darauf geachtet, möglichst viele Werke einzu­be­ziehen, die in deutscher Über­setzung erschienen sind.

Die Herkunft der Fotos und Karten ist im englischen Teil der Webseite vermerkt (siehe dort unter: Acknowledgements).

 

Zum Seitenanfang

Powered by WordPress. Designed by WooThemes